Impressionen

  • 11010042.jpg
  • Aussstellungklein.jpg
  • Burg2-300x199.jpg
  • Loeweklein.jpg
  • ODMklein.jpg
  • Portal-300x199.jpg
  • Vierspaennerklein.jpg

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Otto Dill-Museum bleibt bis voraussichtlich 19. April 2020 geschlossen, um die Verbreitung von Covid-19-Erkrankungen einzudämmen.

Wir hoffen danach auf eine bessere gesundheitliche Gesamtlage und würden uns sehr freuen, Sie dann in unserer Neuhängung der Werke Otto Dills begrüßen zu können.

Es grüßt Sie herzlich Ihr gesamtes ehrenamtliches Museumsteam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

            Einladung zur Sonderausstellung

Einladung allgemein Bild

                                                                     Pöschl Rheinpfalz kompr.jpg

 

 

15 Jahre Otto Dill-Museum

Jubiläums-Ausstellung im Otto Dill-Museum

 

Mit 92 Ölgemälden und 59 Zeichnungen aus der Privatsammlung von Manfred Vetter, dem Gründer der gemeinnützigen Manfred Vetter-Stiftung für Kunst und Kultur wurde das Otto Dill-Museum 2002 feierlich eingeweiht. Heute, 15 Jahre später, verfügt das Museum durch Zukäufe und Spenden mit ca. 380 Werken über die weltweit größte Otto Dill-Sammlung, die in jährlich wechselnden Ausstellungen und jeweils einem neuen Themenschwerpunkt Kunstinteressierten präsentiert wird.

 Ab Freitag, 31. März zeigt nun das Museum nochmals die Werke aus der ersten Hängung von 2002, quasi die ‚Original-Hängung‘.

Beginnend in den Räumen links vom Eingang erhält der Besucher chronologisch einen Überblick über die malerischen Frühwerke Otto Dills, die vorwiegend während seines Studiums bei Prof. Heinrich von Zügel entstanden. Er erlebt eindrucksvoll die künstlerische Entwicklung Dills hin zum Impressionismus, seine malerische Darstellung von Licht und Schatten, die Modellierung von Tierkörpern mit feinen oder kraftvollen Pinselstrichen rein aus der Farbe heraus und wird fasziniert sein von grazilen, feurig schnellen Rennpferden und kraftvollen, schweren Ackerpferden, atmosphärischen Landschaftsbildern oder Stillleben und den berühmten Raubtier- und Löwenbildern.

 Das Otto Dill-Museum ist geöffnet mittwochs und freitags von 14 bis17 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Es werden Sonderöffnungszeiten für Gruppen sowie Führungen angeboten. Alle Infos und Kontaktdaten unter www.vetter-stiftung.de. Zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung werden am Freitag, 31. März ab 15:00 h kostenlose Führungen angeboten.

Während des Neustadter Kultursommers und im Herbst sind Sonderausstellungen geplant u.a. mit der Zülpicher Bildhauerin Luise-Kött-Gärtner und Klaus Dill, dem Neffen Otto Dills.